Möglichkeiten zum Schutz der Zähne Ihres Kindes

Eines Ihrer größten Ziele als Elternteil ist es wahrscheinlich, Ihre Kinder gesund zu halten. Wenn es um die Zahngesundheit geht, kann es jedoch schwierig sein zu wissen, wie viel Pflege erforderlich ist. Wir sprachen mit Erika Ritz, Zahnärztin für Kinderzahnheilkunde in Frankfurt.

Hier sind ein paar Tipps zur Kinderzahnpflege, um die Zähne Ihres Kindes zu schützen.

Beginnen Sie früh mit der Zahnreinigung

Sie sollten damit beginnen, den Mund Ihres Babys zu reinigen, noch bevor der erste Zahn durchbricht. Dies trägt dazu bei, dass die sich entwickelnden Zähne eine saubere, gesunde Umgebung haben, in die sie hineinwachsen können.

Reinigen Sie den Mund Ihres Babys, bevor Sie mit dem Zahnen beginnen, indem Sie mit einem feuchten Waschlappen sanft über das Zahnfleisch streichen. Sobald der erste Zahn durchgekommen ist, können Sie mit der Reinigung mit einer Kinderzahnbürste beginnen. Wenn Sie Zahnpasta verwenden, stellen Sie sicher, dass sie kein Fluorid enthält, und reinigen Sie die Zähne mit einer Menge von etwa der Größe eines Reiskorns – alternativ können Sie Wasser anstelle von Zahnpasta verwenden, bis Sie dies mit einem Zahnarzt besprechen. Sie können beginnen, die Zähne Ihres Kindes mit Zahnseide zu behandeln, sobald sie sich berühren.

Bringen Sie Kindern bei, wie man richtig bürstet und Zahnseide verwendet

Wenn Ihr Kind drei Jahre alt ist, können Sie  ihm  mit einer erbsengroßen Menge Zahnpasta das Zähneputzen beibringen Helfen Sie ihnen, jede Zahnoberfläche mit sanften Kreisen zu putzen und sich darauf zu konzentrieren, wo die Zähne auf das Zahnfleisch treffen. Kinder sollten ab acht Jahren morgens und abends ihre eigenen Zähne putzen. Eltern sollten Kinder unter acht Jahren beim Zähneputzen beaufsichtigen und ihnen helfen, um sicherzustellen, dass sie ihre Zähne gründlich reinigen und verhindern, dass sie Zahnpasta verschlucken.

Sie können Ihrem Kind auch Zahnseide beibringen, während es gleichzeitig das Zähneputzen lernt. Wenn Ihr Kind Zahnseide als schwierig empfindet, könnte ein Zahnseidewerkzeug aus Kunststoff die Arbeit erleichtern.

Begrenzen Sie zuckerhaltige Getränke

Ein Kind mit einer Flasche Milch oder Saft ins Bett zu bringen, kann zu Karies führen. Denn Zucker kann die ganze Nacht auf den Zähnen verbleiben und zahnschmelzschädigenden Bakterien Nahrung bieten. Lassen Sie Ihr Kind für gesunde Zähne den Mund ausspülen, nachdem es Milch, Fruchtsaft oder gesüßte flüssige Medizin getrunken hat, und vermeiden Sie es, ihm vor dem Schlafengehen eine Flasche zu geben.

Geben Sie ihnen genug Fluorid

Fluorid ist ein natürlich vorkommendes Mineral, das Kinderzähne stärken, Karies vorbeugen und sogar Karies reparieren kann. Kommunales Trinkwasser enthält oft Fluorid. Wenn Sie jedoch gefiltertes Wasser verwenden, benötigt Ihr Kind möglicherweise mehr Fluorid. Obwohl einige Arten von Zahnpasta Fluorid enthalten, reicht dies normalerweise nicht aus, um die Zähne selbstständig zu stärken.

Erkundigen Sie sich unbedingt bei Ihrem Zahnarzt, ab welchem ​​Alter Ihr Kind mit der Verwendung einer fluoridierten Zahnpasta beginnen sollte

Wenn Ihre Familie nicht genug Fluorid bekommt, kann Ihr Zahnarzt ein Fluoridpräparat empfehlen. Sie sollten die Fluoridaufnahme Ihres Kindes jedoch nicht erhöhen, ohne vorher mit einem Zahnarzt gesprochen zu haben. Zu viel Fluorid kann zu Zahnfluorose führen, die das Aussehen der sich entwickelnden Zähne beeinträchtigt.

Bringen Sie Ihr Kind zum Zahnarzt

Die Canadian Dental Association empfiehlt Eltern, ihre Kinder  innerhalb von sechs Monaten nach dem  Erscheinen des ersten Zahns oder bis zu einem Jahr zum Zahnarzt zu bringen. Nach dem ersten Termin sollten Sie Ihr Kind regelmäßig zum Zahnarzt bringen. Ein Zahnarzt kann sicherstellen, dass Ihre häusliche Zahnpflege effektiv ist, auf Karies untersuchen und sicherstellen, dass sich die Zähne wie erwartet entwickeln.

Mit Ihrem Kind zum Zahnarzt zu gehen, ist ein wichtiger Teil der Etablierung gesunder, lebenslanger Zahnpflegegewohnheiten.