Tarotkarten sagen die Zukunft nicht voraus

Tarot erzählt uns Geschichten über unser Leben und wie wir sie besser leben können. Es ist nicht wirklich wie die Stereotypen, die man in der Popkultur sieht.

In der Schule verbrachten meine beste Freundin und ich Stunden in ihrem Schlafzimmer, um die Tarotkarten des anderen zu lesen. Sie hatte ein intuitives Talent für das Kartenspiel mit den zunehmend angeschlagenen Karten, aber ich tat mein Bestes, um den Gefallen mit dem mitgelieferten schmalen Heft zu erwidern. Ihre Schlafzimmerwände waren mit Zitaten, Kunstdrucken und Postkarten geschmückt – die kreativen, buchliebenden Teenager sammelten sich wie Elstern – und der Raum leuchtete wie warmes, rosa Fruchtwasser gegen die Nacht. Wir mischten wie Vegas-Kartenhaie, schnitten die Karten und breiteten sie vor uns aus, damit wir wählen konnten, ohne vorher zu wissen, was auf ihnen war.

Der Schlag der abgenutzten Karten auf die Bettdecke war befriedigend, als wir sie einzeln in einem 10-Karten-Layout namens Celtic Cross auslegten, in dem jede Karte verschiedene Aspekte der Person darstellt, deren Karten gelesen werden, und ihr Leben . Obwohl verschiedene Leser unterschiedliche Layouts oder Techniken verwenden, ist jedes Tarot eine Erzählung, von der Sie der Held (und die Karte in der Mitte) sind, und die umgebenden Karten repräsentieren Probleme oder Personen, die Sie und die Geschichte Ihres Lebens betreffen.

Jedes Tarot-Deck besteht aus 78 Karten, die in das sogenannte Moll-Arcana und das Major-Arcana unterteilt sind. Das kleine Arcana sieht aus wie ein Kartenspiel – es hat vier Farben sowie Könige, Königinnen und Buben – obwohl es 56 Karten im Tarot und nur 52 in einem Standardstapel gibt, während das große Arcana die 22 Karten sind Normalerweise verbinden wir uns mit dem Tarot in der Popkultur – Tod, Teufel usw.

Selbst darüber hinaus ist jede Karte mit Informationen gefüllt – einige Systeme stützen sich auf Numerologie (dh wo die Karte in das Deck fällt), Astrologie und die Kabbala, um tiefere oder leicht unterschiedliche Bedeutungsebenen zu erhalten – und jedes Deck ist sogar geringfügig anders. Das Rider-Waite-Deck ist jedoch das, mit dem viele Tarot-Neulinge beginnen, nicht nur, weil es am häufigsten und am einfachsten zu finden ist, sondern auch, weil die Bilder der Illustratorin Pamela Colman Smith so farbenfroh und klar und voller Symbole sind, um anzuzeigen, was die Karte selbst bedeutet.

Es gibt jedoch kein Deck oder keine Möglichkeit zum Lesen, weshalb ich es den Experten überlasse. Egal wie viele Bücher über Tarot und Kartenspiele ich wie Staubhasen sammle, ich spreche nicht fließend die Sprache des Tarots und seine dunkeleren Bedeutungen. Dies entspricht dem Versuch, Proust im französischen Original zu lesen, als Sie die Sprache in der dritten Klasse nicht mehr lernten. Ich kann höchstens eine oder zwei, drei Karten legen für eine Vergangenheit / Gegenwart / Zukunft ziehen, aber darüber hinaus bin ich mir nie wirklich sicher, was ich sehe.

Im einfachsten Fall erzählt Tarot Geschichten über die Zyklen unseres Lebens. Das Mischen des Decks, das Heraussuchen von Karten und das Auslegen in der richtigen Reihenfolge zeigt, welchen unterschiedlichen Prüfungen und Schwierigkeiten wir auf einer bestimmten Reise ausgesetzt sein könnten. Die Karten im Haupt-Arcana repräsentieren uns jedoch nicht unbedingt in einer bestimmten Lesart. Sie könnten jemand anderen in unserem Leben repräsentieren oder allgemeinere Themen symbolisieren. Tarot ist eine komplexe Sprache, und jede Lesart ist anders; In ähnlicher Weise ist jeder Leser und die Methode, mit der er die Interaktion der Karten interpretiert, unterschiedlich.

Die Menschen, die ich im Laufe der Jahre gesehen habe, um meine Lesungen zu machen, haben alle unterschiedliche Hintergründe, unterschiedliche Arten von Lesekarten und verwenden ihre eigenen einzigartigen Schnörkel, um mit Kunden zu arbeiten, z. B. mit Astrologie und / oder Medialität oder aus einem Trauma. informierter therapeutischer Hintergrund. (Sie alle haben mir jedoch mehr oder weniger dasselbe gesagt: Lassen Sie die manischen Pixie Dream Boys in Ruhe und beenden Sie Ihr verdammtes Buch.) Zum größten Teil machen sie per se keine Wahrsagerei; Es geht mehr um die tieferen psychologischen Symbole des Tarot und wie wir sie auf den Alltag anwenden können.

In den meisten Fällen wirft Tarot jedoch einfach offenere Fragen auf, anstatt Antworten anzubieten.

2017 habe ich zum Beispiel den berühmten chilenisch-französischen surrealistischen Regisseur Alejandro Jodorowsky zu seinem Film „Endless Poetry“ interviewt. Neben seiner Arbeit als geliebter Kultfilmer ist Jodo auch ein außergewöhnlicher Tarot-Leser und Experte. 

Er verbrachte Jahre damit, das Tarot de Marseille mit Philippe Camoin zu rekonstruieren , dessen Familie das Deck seit Jahrhunderten druckte.

Jahre zuvor hatte ich an einer glamourös bizarren Halloween-Vorführung seines Kultklassikers „The Holy Mountain“ im Museum of Modern Art teilgenommen, wo meine Freunde und ich uns bei Yoko Ono, Courtney Love, Martha Stewart und Willem Dafoe einen Rubberneck machten. Während der Fragestunde des Publikums bat ein nervöses Mitglied Jodorowsky, ihr eine Lesung zu geben. Im Gegenzug bat er sie, ein paar Zahlen zwischen eins und 22 zu wählen. Sie verstand nicht, worum es ging, aber ich erkannte, dass alle Zahlen, die sie wählte, mit Karten in der Hauptarkana korrelierten und er sie geben konnte ihr eine mündliche Lesung im laufenden Betrieb. Er tat es und es ließ sie fassungslos werden.

Ich war daher entschlossen, ihn zu bitten, nach meinem Interview eine Karte für mich auszuwählen – etwas, auf das ich mich konzentrieren oder von dem ich lernen konnte. Berichten zufolge hatte er jahrelang in einem französischen Café kostenlose Tarot-Lesungen durchgeführt.

Er zog ein Deck aus seiner Brusttasche – anscheinend trägt er die große Arcana vom Marseille-Deck überall mit sich herum – und nahm die Karte der Liebenden heraus. Jeder wird normalerweise aufgeregt, wenn The Lovers in einer Lesung auftaucht, da wir alle davon ausgehen, dass dies gute Dinge für unser Liebesleben bedeutet; aber es weist nicht unbedingt auf romantische Liebe hin. Es kann Partnerschaft, Gleichgewicht oder sogar eine Wahl bedeuten. Jedes Deck hat seine eigenen Nuancen und jeder Leser hat seine eigenen Interpretationen.

In den meisten Decks zeigt der Liebhaber zwei Personen (normalerweise einen Mann und eine Frau) in einem Garten, über denen ein Engel am Himmel schwebt, vielleicht im Garten Eden. Das Marseille zeigt drei Personen und einen mürrisch aussehenden Cherub, der von oben mit einem Pfeil auf sie zielt. Jodo zeigte auf die Sonne oben auf der Karte, aus der der Cherub hervorging.

„Die Sonne“, sagte er in seinem eleganten Englisch mit starkem Akzent. „Die Sonne liebt alle.“ Ich bin mir immer noch nicht ganz sicher, was er meinte, aber ich bin mir sicher, dass es alles lösen wird, wenn ich es jemals herausfinde.

Leave a Comment