Vorsorge für zukünftige Generationen treffen

Bei der Testamentserstellung geht es um viel mehr als nur darum zu entscheiden, wer nach dem Tod was bekommen soll.

Das ist natürlich ein sehr wichtiger Aspekt, und in manchen Fällen braucht Ihr Wille nicht mehr zu tun.

Viele Menschen entscheiden sich jedoch dafür, ihren Willen nicht nur als eine Möglichkeit zur Aufteilung ihres Nachlasses zu betrachten , sondern als eine positive Möglichkeit, zukünftigen Generationen ihrer Familie zu zugute kommen. Diese Entscheidungen, die Art und Weise, in der sie getroffen werden, und die Art und Weise, wie sie umgesetzt werden, sind ebenfalls sehr wichtig.

Natürlich gibt es keine Beschränkung der Personen, denen Sie zugute kommen können, aber in der Regel werden Testamente verwendet, um beispielsweise einen oder alle der folgenden Vorteile zu nutzen:

und so weiter.

Die offensichtliche Vorsorge für Kinder und Nachkommen besteht in Form von einfachen Geldgeschenken oder Vermächtnissen des Nachlasses , des Vermögens oder des Vermögens (einschließlich Geldbeträgen). Ihr Testament kann aber auch zur längerfristigen Vorsorge genutzt werden. Beispielsweise:

  • Großeltern möchten möglicherweise Geld anvertrauen , um die Ausbildung ihrer Enkelkinder zu unterstützen.
  • Sie können festlegen, dass eine Person erst mit 21 oder 25 (oder vielleicht einem anderen Alter) vollständig erbt, in der Erwartung, dass sie bis dahin in der Lage ist, ihre Angelegenheiten verantwortungsbewusst zu regeln.
  • Sie können durch Ihren Willen Einfluss auf die Bestellung von Vormündern nehmen . Bei Kindern unter 18 Jahren wird das Erbe, das sie erhalten würden, automatisch für sie treuhänderisch angelegt und kann verwendet werden, um sie zu versorgen, solange sie noch minderjährig sind.
  • Vielleicht möchten Sie Immobilien treuhänderisch anvertrauen, um sicherzustellen, dass sie für lange Zeit eine Einnahme- und Gewinnquelle bleiben.

Manchmal ist es Menschen zu Lebzeiten möglich, eine solche Vorsorge zu treffen, und dies kann einen Vorteil haben: Wenn jemand mehr als 7 Jahre vor seinem Tod eine bedeutende Schenkung macht, wird diese bei der Berechnung der Erbschaftssteuer nicht berücksichtigt .

Für viele Menschen ist jedoch der Großteil ihres Vermögens im Haus der Familie gebunden, und sie können dies nicht nutzen. Wenn dies auf Sie zutrifft, ist Ihr Testament der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Kinder und andere Familienmitglieder am effektivsten versorgen können.

Hinterlassen Sie nichts – oder vielleicht nur einen kleinen Teil Ihres Nachlasses – nahen Familienangehörigen oder Hinterbliebenen, können diese nach Ihrem Tod einen Anspruch auf den Nachlass haben.

Leave a Comment