Was tun mit schmerzhaften, schweren und müden Beinen? Jetzt, wo bald wirklich sommerliches Wetter kommt, können wir endlich die Shorts und Röcke aus dem Schrank holen! Bei wärmeren Temperaturen kann es bei manchen Frauen jedoch zu schweren und müden Beinen kommen. Sogar Beinschmerzen! Leiden Sie jemals darunter? Lesen Sie mehr darüber, was Sie gegen diese unruhigen Beine tun können.

Was sind schwere, müde Beine?

Viele Menschen und insbesondere Frauen haben manchmal schwere, müde und schmerzhafte Beine. Aber was sind schwere Beine und was sind die Symptome? 

Schwere Beine sind normalerweise an Venen mit einer blauen oder violetten Verfärbung zu erkennen. 

Die Knöchel fühlen sich wund und geschwollen an und Ihre Beine fühlen sich beim Gehen schwer an. Die Müdigkeit in Ihren Beinen nimmt ab, wenn Sie die Beine hochlegen. Sie können auch abends und nachts sehr nervig sein. Dann können die schweren, müden Beine Sie wirklich wach halten.

Was verursacht schwere und müde Beine?

Wenn Sie Schmerzen in den Beinen haben, möchten Sie natürlich wissen, warum dies so ist. Hier werden die Ursachen schwerer, müder Beine diskutiert.

  1. Beinschmerzen von schweren und müden Beinen können das Ergebnis einer verminderten Durchblutung der Füße und Unterschenkel sein. Dies kann durch langes Aufstehen verursacht werden, was bedeutet, dass das Blut ständig gegen die Schwerkraft nach oben gepumpt werden muss.
  2. Darüber hinaus leiden übergewichtige Frauen häufig an müden Beinen, weil die Blutgefäße, durch die das Blut nach oben gepumpt wird, überlastet sind.
  3. Bei schwangeren und älteren Frauen sind diese Gefäße schwächer als bei anderen Frauen, was auch die Durchblutung erschwert. Es sind hauptsächlich Frauen, die häufiger an schweren und müden Beinen leiden. Frauen haben im Sommer normalerweise mehr Schmerzen in den Beinen, weil sich die Blutgefäße ausdehnen und die Durchblutung verlangsamt wird.

6 Tipps für schmerzhafte Beine

1. Bewegen Sie sich

Sie können Schmerzen in den Beinen und schweren Beinen lindern, indem Sie die Durchblutung Ihrer Beine durch viel Bewegung anregen. Joggen, Gehen, Radfahren und Schwimmen sind beispielsweise ideale Bewegungsformen, da sich die Beinmuskeln bei diesen Sportarten zusammenziehen und die Blutgefäße massieren. 

Vermeiden Sie es andererseits, längere Zeit im Schneidersitz zu stehen oder zu sitzen, da dies die Durchblutung behindert. Zu enge Kleidung kann dies ebenfalls verursachen.

2. Verbessern Sie Ihre Durchblutung

Sie können die Durchblutung auch fördern, indem Sie nachts die Beine anheben, indem Sie beispielsweise ein zusätzliches Kissen am Fußende Ihres Bettes bereitstellen.

3. Barfuß gehen

Ab und zu barfuß im Sand oder Gras zu laufen, verbessert auch die Durchblutung.

4. Wärme bereitstellen

Vermeiden Sie auch kalte Füße und sorgen Sie für warme Schuhe, Strümpfe und Kleidung.

5. Nehmen Sie ein Bad

Sie können auch abwechselnd baden und Ihre Füße 3 Minuten lang in einem warmen Bad, dann 3 Sekunden lang in kaltem Wasser halten und diesen Vorgang 20 Minuten lang wiederholen. Sie werden feststellen, dass die Schmerzen in den Beinen nachlassen!

6. Betrachten Sie Ihre Ernährung

Schließlich kann eine gute Ernährung positive Auswirkungen auf Schmerzen in den Beinen, schweren und müden Beinen haben. Sorgen Sie für abwechslungsreiche Mahlzeiten mit viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukten. 

Vitamin E, Vitamin C, Beta-Carotin, Selen und Zink sind wichtige Nährstoffe und wirken als Antioxidans und neutralisieren schädliche Substanzen. Leiden Sie an Krampfadern? 

Leave a Comment