Was tun, wenn die Wehen beginnen?

Sie können Ihre Hebamme oder Ihr Krankenhaus sofort anrufen, wenn Sie glauben, dass Sie Wehen haben. Sie werden in der Regel telefonisch beurteilt.

as erste, was Sie tun müssen, ist zu versuchen, ruhig zu bleiben. Die Geschichten, die Sie über Babys hören, die auf dem Weg ins Krankenhaus oder im Badezimmer ankommen, sind die Ausnahme, nicht die Regel. Sie haben wahrscheinlich viel Zeit.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob dieser Vorgang begonnen hat , rufen Sie Ihre Hebamme oder die Arbeitsstation an, um Rat zu erhalten.

Checkliste der Dinge, die zu tun sind, wenn Ihre Arbeit begonnen hat

  • Rufen Sie Ihren Geburtspartner oder Ihre Geburtspartnerin an, um sie zu informieren.
  • Schreiben Sie auf, wie viel Zeit zwischen Ihren Kontraktionen liegt und wie lange jede dauert. Wenn Sie ein Smartphone haben, können Sie die Timer-Funktion verwenden.
  • Wenn Sie zu  Hause gebären werden, teilen Sie Ihrer Hebamme mit, dass Sie glauben, dass die Wehen begonnen haben.
  • Wenn Sie andere Kinder haben und einen Babysitter arrangiert haben, teilen Sie dies Ihrem Babysitter mit. 
  • wenn Sie die Geburt dokumentieren lassen wollen, informieren Sie Ihre Geburtsfotografin
  • Überprüfen Sie, ob Sie alles haben, was Sie brauchen. Wenn Sie ins Krankenhaus gehen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Tasche, Autoschlüssel oder Taxinummer und Geld haben, um die Parkuhr oder das Taxi zu bezahlen.
  • Vergessen Sie nicht,  Ihre Schwangerschaftsnotizen einzupacken.
  • Versuche zu entspannen!

„Meine Wehen begannen zu Hause, nachdem mein Wasser gebrochen war. Ich rief die Entbindungsstation an, die viele Fragen stellte, um meinen Zustand zu beurteilen. Mir wurde geraten, zunächst zu Hause zu bleiben, bevor ich in den frühen Morgenstunden des folgenden Tages ins Krankenhaus ging. “

Nicola

Wann sollte ich das Krankenhaus oder die Hebamme anrufen?

Sie können Ihre Hebamme oder Ihr Krankenhaus sofort anrufen, wenn Sie glauben, dass Sie Wehen haben. Wahrscheinlich wird Ihnen am Telefon eine frühzeitige Beurteilung angeboten.

Ihre Hebamme wird:

  • Fragen Sie, wie Sie sich fühlen (Verspannungen, Blutungen oder wenn Ihr Wasser gebrochen ist ).
  • Fragen Sie nach Ihren Geburtsplänen, Hoffnungen und Bedenken
  • Fragen Sie nach den Bewegungen Ihres Babys und insbesondere nach Änderungen
  • Erklären Sie, was Sie in der frühen Phase der Wehen erwarten können, einschließlich der Dinge, die Sie versuchen können, bei Schmerzen zu helfen
  • Bieten Sie bei Bedarf Unterstützung und Schmerzlinderung an
  • Sagen Sie, wen Sie als nächstes und wann kontaktieren sollen
  • Geben Sie Ihrem Geburtspartner Rat und Unterstützung (falls Sie einen haben).

Ihre Hebamme könnte glauben, dass Sie sich in der latenten Phase der Arbeit befinden. In diesem Fall wird Ihnen wahrscheinlich empfohlen, zu Hause zu bleiben, wo Sie sich so wohl wie möglich fühlen können. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie eine reibungslosere Arbeit und weniger Eingriffe haben, wenn Sie zu Hause bleiben, bis die Arbeit stärker ist und Ihre Wehen regelmäßig sind.

Etablierte Wehen treten auf, wenn sich Ihr Gebärmutterhals auf mehr als 4 cm erweitert hat. Ab diesem Zeitpunkt treten stärkere, längere und regelmäßige Kontraktionen auf. Wenden Sie sich erneut an Ihre Hebamme, Entbindungsstation oder Arbeitsstation, wenn:

  • Ihre Kontraktionen sind regelmäßig und treten etwa alle 10 Minuten bei 3 auf. Sie können sie mit Ihrem Telefon zeitlich festlegen, und es stehen zahlreiche Apps zur Verfügung, mit denen Sie den Überblick behalten können
  • dein Wasser bricht 
  • Ihre Kontraktionen sind sehr stark und Sie haben das Gefühl, Schmerzlinderung zu benötigen. Wenn Sie im Latenzstadium starke Schmerzen haben, können Sie nach einem Epidural fragen
  • Du machst dir um irgendetwas Sorgen.

Ihre Hebamme, Entbindungsstation oder Arbeitsstation wird Sie beraten, wann Sie ins Krankenhaus kommen sollen.

Wer wird während der Wehen bei mir sein?

Wenn Sie Ihr Baby zu Hause haben, ist Ihre Hebamme die ganze Zeit bei Ihnen, es sei denn, Sie möchten eine Weile mit Ihrem Geburtspartner allein sein.

Sobald Sie in etablierten Arbeitsverhältnissen sind, sollten Sie sich von Ihrer Hebamme eins zu eins betreuen lassen. Möglicherweise arbeitet eine studentische Hebamme mit Ihrer Hebamme zusammen. Ihr Geburtspartner kann jederzeit bei Ihnen sein.

Leave a Comment